21.09.2016

SAG stellt auf der IAA zwei Neuheiten vor!

LEND. Mit zwei Neuheiten ist die Salzburger Aluminium AG aus Lend ab heute, Mittwoch, auf der diesjährigen Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) für Nutzfahrzeuge in Hannover präsent, die sich seit ein paar Jahren mit der IAA für Pkw in Frankfurt abwechselt. Einerseits zeigt die Alu-Schmiede erstmals den von ihr entwickelten Lkw-Flüssiggastank auf der weltweit wichtigsten Transportmesse bis 29. September. Diese Technik kommt derzeit vor allem in den USA zur Anwendung, in Europa laufen erst Versuche.

 

In Niedersachsen stellen die Pinzgauer aber auch vor, welche Bauteile sie inzwischen erzeugen können, bei denen halb flüssiges und halb festes Aluminium gemischt werden. Dadurch wird einerseits eine hohe Stabilität erreicht, und im Vergleich zum herkömmlichen Stahlguss lassen sich zwei Drittel des Gewichts einsparen. Somit seien solche Bauteile für  die Lkw-Branche besonders interessant weil sie den ökologischen Fußabdruck der Laster verkleinerten, betont SAG-Sprecher Hannes Rest.

 

Salzburger Alu-Konzern mit zwei Neuheiten

 

Er vergleicht den Werkstoff mit Plastilin: „Da wird flüssiges Aluminium mit Alu-Spänen bedeckt und dann wird die Masse in eine Form gepresst." Die so erzeugten SemiSolid-Gussbauteile ermöglichen laut SAG, Schweißverbindungen  höchster Qualität, was Gasdichtheit und mechanische Stabilität betrifft. Neben Druckbehältern und Luftfederungen können etwa auch jene Bauteile hergestellt werden, die zum Hochklappen von Lkw-Führerhäusern dienen, wenn etwa eine Reparatur ansteht. Dafür bekam die SAG Anfang 2016 von Volvo einen Zuliefererpreis. Noch heuer soll die Serienproduktion im schwedischen SAG-Werk starten. Die SAG werde heuer vier Prozent des Umsatzes der Konzerntochter SAG Motion Group damit machen, bis 2020 wird ein Anteil von 25 Prozent erwartet. Mit der Entwicklung habe man vier bis fünf Jahre Vorsprung vor anderen Zulieferern.

 


Mit den LNG-Flüssiggastanks (Liquid Natural Gas) fahren derzeit in den USA rund 10.000 Lkw bis 2020 sollen es 100.000 sein — so viele wie in China jetzt schon. Die SAG setzte im Vorjahr 260 Mill. Euro um, für heuer wird ein weiterer kräftiger Zuwachs erwartet. Weltweit beschäftigt die Firma mehr als 1200 Mitarbeiter, davon rund 340 in Österreich.

 

Artikel Salzburger Nachrichten 21.09.2016


DEEN