Lend/Pinzgau: Zukunftsinitiative für die gesamte Region gestartet

Um Zukunftsideen für die Gemeinde Lend und die gesamte Region Innergebirg ging es beim ersten Innovationsworkshop mit zahlreichen Experten und Wirtschaftsvertretern.

(Lend, am 12.6.2019) Gemeinsam Zukunft denken und mehr für die Region erreichen war zentraler Anlass für den ersten Innovationsworkshop in Lend. Auf Initiative von Dr. Karin Exner-Wöhrer, Vorstandchefin der SAG Salzburger Aluminium Group, wurden Anfang Juni einen ganzen Tag lang im SAG-Headquarter mit rund 20 UnternehmerInnen, Experten und VertreterInnen aus der Region Ideen entwickelt und Maßnahmen erarbeitet, wie Innovation, Offenheit und Kooperation regional gefördert werden können. „Innovation passiert heute dort, wo verschiedene Perspektiven und Wissen aus den unterschiedlichsten Bereichen zueinander finden. Dazu braucht es eine Kultur der Offenheit und der Kooperation – und zwar über Branchen und geistige Grenzen hinweg. Dafür wollen wir als wichtiger Arbeitergeber Voraussetzungen schaffen, um den Geist der Innovation, der bei SAG herrscht, in der ganzen Region stärker zu forcieren“, so Karin Exner-Wöhrer über die Motivationsgründe für den Anstoß. Schon im August wird es eine Fortsetzung geben.

Beim Reden kommen die Leute zusammen

Dem Motto nach „Mehr Innovation durch Kooperation und Offenheit“ schlossen sich zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus unterschiedlichen Bereichen an: die Bürgermeisterin von Lend, Michaela Höfelsauer, war ebenso dabei wie Experten der SAG, Eigentümer und Geschäftsführer regionaler Unternehmen darunter Dr. Christian Kappacher, Geschäftsführer von Hali Büromöbel, die Geschäftsführerin der Industriellenvereinigung Salzburg, Mag. Irene Schulte, sowie Experten von Institutionen wie der Wirtschaftskammer Salzburg und dem Regionalmanagement des Landes Salzburg. Mit Hilfe von „Design Thinking“ wurde den ganzen Tag hochkonzentriert an innovativen Ideen gearbeitet. Dabei ging es sowohl darum, visionäre Großprojekte in groben Zügen zu konzipieren, als auch Prototypen für Projekte zu entwickeln, die schon in naher Zukunft umsetzbar sind. Insgesamt sind acht Projektideen entstanden, die Innovation, Kooperation und Offenheit in der Region branchenübergreifend stärken sollen.

Innovation braucht Bildung

Als besonders drängend wurde der Fachkräftemangel in der Region erachtet. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sich einig: Nur Bildung in Kombination mit Lebensqualität und Exzellenz kann hier Abhilfe schaffen. „Wir müssen als Region für Talente attraktiv sein. Das gilt insbesondere für den Standort Lend“, so Exner-Wöhrer. So entstanden Ideen, die von der verstärkten Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Fachhochschulen über Kooperationsprojekte in der Fachkräfteausbildung bis hin zu visionären Rohkonzepten für exzellente Bildungs- und Forschungseinrichtungen, etwa zum Thema alternative Energien, reichten.

Start in eine innovative Zukunft

„Dieser Tag war ein guter Anfang“, ist sich Exner-Wöhrer gemeinsam mit allen TeilnehmerInnen sicher. „Jetzt liegen viele Ideen auf dem Tisch, einige davon sind sehr vielversprechend. Vor allem die Tatsache, dass sich so viele Menschen aus der Region einen ganzen Tag Zeit genommen haben, stimmt mich sehr positiv. Wir alle glauben an Lend und dass wir gemeinsam mehr für die Region und die Wirtschaft bewegen können. Dazu gehört auch, dass wir aus der atmosphärischen Abwärtsspirale herauskommen.“ Die SAG wird diese gute Stimmung nutzen. Im August wird es einen Folgetermin geben. Bei diesem Treffen wird es nicht nur darum gehen an die positive Atmosphäre anzuknüpfen, sondern auch um das was sich seit dem letzten Workshop getan hat: „Neben großen, visionären Ideen sind auch kleinere Projekte mit ganz konkreten Schritten entstanden. Schon Ende des Sommers möchten wir uns über die Umsetzung dieser konkreten Projekte wieder austauschen und weitere gemeinsame Kooperationsmöglichkeiten für mehr Innovation in der und für die Region definieren“, stellt Exner-Wöhrer abschließend in Aussicht.

 

Pressekontakt:
Mag. Andrea Pfennigbauer
SAG Salzburger Aluminium Group
Tel. 0664 60650-2043
e-mail: andrea.pfennigbauer@sag.at

Fotocredits: alle Fotos SAG Foto 1 v.l.n.r.: Mag. Irene Schulte, GF IV-Salzburg; Dr. Karin Exner-Wöhrer, CEO SAG; Michaela Höfelsauer, Bürgermeisterin Lend