20.03.2019

SAG ist weltweiter Vorreiter bei LNG-Tanksystemen

LNG steht für Liquefied Natural Gas. Kühlt man ERDGAS auf –163 °C kondensiert es und das Volumen reduziert sich um den Faktor 600. Dadurch lässt sich ERDGAS in Form von LNG in einem speziellen vakuumisolierten Kraftstoffbehälter (LNG- oder Kryotanks) in ausreichender Menge speichern.

SAG entwickelt als Weltmarktführer für Kraftstofftanks in seinem Werk in Schwarzach (Salzburg Land) neben Dieseltanks auch Hightech-Tanks für LNG betriebene LKW, sogenannte Kryotanks. In ihnen wird verflüssigtes Erdgas bei ca. -150°C gespeichert und als umweltfreundlicher Treibstoff nutzbar gemacht. Die doppelwandigen, superisolierten Kryotanks erlauben mit LNG eine ähnliche Reichweite wie mit Diesel. Der LNG-Tank der SAG ist die erste europäische Lösung, welche durch ihre ECE R110 Zertifizierung für den europäischen Markt freigegeben ist.

 

Vorteile von LNG im LKW Verkehr:

Die strengen Umweltanforderungen der Euro-VI-Abgasnorm können mit LNG spielend eingehalten werden. Im Vergleich zu Diesel werden bei LNG die Schwefeloxid- und Feinstaub-Emissionen um fast 100 Prozent, die Stickoxid-Emissionen um 80 bis 90 Prozent und der CO2-Ausstoß um bis zu 15 Prozent reduziert. Die Lärmemissionen sind um bis zu 50 Prozent geringer als bei einem Dieselfahrzeug.

Betriebskosten sind für Spediteure und Flottenbetreiber von zentraler Bedeutung. Mit LNG sind die Kraftstoffkosten geringer als bei einem Dieselfahrzeug bis ähnlicher Reichweite. Dieser Preisvorteil bleibt LNG-Nutzern langfristig erhalten, denn weltweit wachsen die LNG-Produktionskapazitäten und die Nutzung von LNG wird immer effizienter. Durch steigenden Einsatz von LNG Fahrzeugen werden auch die Anschaffungskosten weiter sinken, sodass je nach Dieselpreisentwicklung die Antriebsalternative LNG immer wettbewerbsfähiger wird.

 

Zum Unternehmen:

SAG Salzburger Aluminium Group ist ein österreichisches Familienunternehmen mit weltweit 1300 Mitarbeitern an 10 Standorten. Die Fertigungen in Österreich befinden sich in Lend und Schwarzach (Salzburg). Weitere Produktionsstandorte sind in Schweden, Frankreich, den Niederlanden, der Slowakei, Spanien und Mexiko. Zu den Hauptprodukten des Unternehmens zählen neben Diesel- und LNG-Tanks auch Spezial-Bauteile für die Automotive- und Luftfahrtindustrie. 95 Prozent der Produkte gehen in den Export. Der Umsatz der Unternehmensgruppe betrug 2018 rund 220 Mio. EUR.


DEEN